Menschen in Gefahr

Gewerkschafter im Hungerstreik

Der inhaftierte Gewerkschafter protestiert gegen den Umgang der Regierung mit Lehrer_innen.

Weitere Haft nach zweiter Anhörung

Germain Rukuki ist wegen seiner Menschenrechtsarbeit angeklagt und seit 2017 in Haft.

"Verschwundener" Menschenrechtsaktivist in akuter Gefahr

Der Journalist Deedar Ali Shabrani wird möglicherweise gefoltert.

Mehr als 2.000 Afghan_innen droht Abschiebung

Die Türkei hat 2.000 Afghan_innen inhaftiert und plant ihre Abschiebung.

Öffentlicher Druck ist das wirksamste Mittel, um Menschen vor Folter, Vergewaltigung oder dem sogenannten "Verschwindenlassen" zu retten. Helfen Sie uns, diesen Druck zu erzeugen und Menschenrechtsverletzungen zu stoppen. Oft zählt dabei jede Minute und vor allem jede Stimme. Auch Ihre! Werden Sie mit uns aktiv! Eine Übersicht aller Eilaktionen finden Sie hier.

Aktuelle Pressemeldungen von Amnesty Deutschland

Türkei: Regierung setzt weiter auf Einschüchterung der unabhängigen Zivilgesellschaft

BERLIN, 25.04.2018 – Die türkische Regierung geht weiter mit aller Härte gegen die Zivilgesellschaft vor und schränkt die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern, Journalisten und Oppositionellen drastisch ein. Das zeigt der neue Kurzbericht „Weathering the storm: Defending human rights in Turkey’s climate of fear“ von Amnesty International.

AMNESTY PROTESTIERT ZUR HANNOVER MESSE GEGEN MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN IN MEXIKO

HANNOVER, 19.04.2018 - Mexiko ist 2018 das Partnerland der Hannover Messe und wird vom 23. bis 27. April im Fokus dieses Wirtschafts-Events stehen - gleichzeitig bleiben schwerste Menschenrechtsverletzungen in Mexiko alltäglich. Amnesty-Aktivisten fordern das Ende von willkürlichen Verhaftungen, Folter und Verschwindenlassen in Mexiko.

Völkerrechtswidrige US-Drohnenangriffe von deutschem Boden aus: Bundesregierung muss Handlungsspielraum ausschöpfen

BERLIN, 18.04.2018 – Amnesty International kritisiert in dem neuen Bericht „Deadly Assistance: The role of European states in US Drone Strikes“ die Unterstützung, die Deutschland, England, die Niederlande und Italien den USA bei umstrittenen Drohneneinsätzen leisten.

Amnesty International verleiht Menschenrechtspreis 2018 an das Nadeem-Zentrum in Ägypten

BERLIN, 16.04.2018 – Das ägyptische Nadeem-Zentrum für die Rehabilitierung von Opfern von Gewalt und Folter hat am Montagabend in der Volksbühne Berlin den 9. Amnesty Menschenrechtspreis erhalten. Damit würdigt die deutsche Amnesty-Sektion dessen jahrzehntelangen Einsatz gegen Folter in Ägypten.

Amnesty Journal

Amnesty Journal: Warten auf Zukunft

Warten auf Zukunft. Mehr als vier Millionen syrische Flüchtlinge leben in nur drei Ländern: in der Türkei, im Libanon und in Jordanien. Die Bedingungen werden immer schlechter, auch weil internationale Hilfe ausbleibt. Hunderttausende Flüchtlinge schlagen sich auf eigene Faust durch - und die Gastfreundschaft der Einheimischen schwindet.

Weitere Informationen

Amnesty Report 2014/2015

Amnesty International: Jahresbericht 2014/2015

Amnesty International Report 2014/15 zur weltweiten Lage der Menschenrechte. Broschur mit Länderkarten, in deutscher Sprache, ca. 470 Seiten, S. Fischer Verlag und Amnesty International Deutschland.

 

Der Report gibt Auskunft zur Lage der Menschenrechte im Jahr 2014. Mit einem analytischen Vorwort, kurzen Regionalkapiteln und Berichten zu über 160 Ländern.

 

Weitere Informationen und bestellen